Radfahrerverein Isargrün e.V. Wörth a. d. Isar
gegründet 1951

18. August

Zur „sportlichen“ Samstagstour trafen sich 7 Radler. Es war wieder hochsommerlich heiß, mit leichter Brise aus West. Aus der Samstagstour machten wir kurzerhand eine Vortour für die Genuss-Radtour am Sonntag. Wir fuhren also auf dem Radweg neben der ehemaligen B11 bis Ergolding, weiter über Altheim, an der Escara vorbei nach Essenbach, Unterwattenbach, bis Griesenbach, da links ab nach Irlsbrunn. Besichtigung der Kapelle und anschließende Rückfahrt nach Wörth.

15. August

zum vergrößern, Bild anklicken

Am Mittwoch  den beteiligten sich 9 Radler an der „sportlichen“ Feierabendradtour, oder besser Feiertagstour. Bei bestem Radlerwetter fuhren wir über Postau, den Raffacher Berg hinauf, an Mühlhausen vorbei, durch Süßkofen, bis Hofdorf, jetzt wechselten wir die Richtung nach  Breitenau, Lengthal bis Unterhollerau, schließlich fuhren wir über Rimbach, Weng und Postau nach Wörth zurück.

11. August

Am Samstag starteten 8 Radler zur „sportlichen“ Radltour. Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen, teils böiger Brise aus Westlicher Richtung fuhr es sich sehr angenehm. Die Radtour führte uns über Niederviehbach, Gummering nach Loiching. Am Kirchplatz machten wir einen Schlenker nach links und fuhren einen Pfad hinunter, so landeten wir schließlich am Isar-Radweg. Die Tour ging aber jetzt nicht an der Isar weiter, das wäre zu einfach, stattdessen fuhren wir nach Teisbach. In Teisbach angekommen rechts Richtung Oberteisbach, nach einigen Kilometern rechts ab über Wornstorf nach Weigendorf, Oberviehbach und Niederviehbach zurück. Auf dem Rückweg in`s Radlervereinsheim lag das Sommerbiwak der Wörther Reservisten, das wir für einen Einkehrschwung nutzten.

08. August

Bei hochsommerlichen Temperaturen starteten am Mittwoch 7 Radler zur „sportlichen Feierabendradtour“. Zunächst fuhren wir über Postau, Griesenbach, Altheim nach Ergolding um in die Eisdiele einzukehren. Nach einer eisigen, oder isotonischen Stärkung ging`s dann über Altheim, Gaden, Ahrain, Niederaichbach nach Wörth zurück.

04. August

Am Samstag starteten 6 Radler, trotz der „Affenhitze“ zur sportlichen Radtour. Über Niederaichbach, Ahrain, über den Isarsteg, am Biomasseheizkraftwerk vorbei, an der Isar entlang bis zum Eisstadion. Da man bei diesem Wetter ohne Einkehrschwung nur schlecht wieder zurück fahren kann, wurde beim Gasthaus zur Schwimmschule oder auch bekannt unter „Schwimmschul Marie“ eingekehrt. Nachdem die Teilnehmer ihren Akku wieder aufgefüllt hatten, ging`s an die Rückfahrt. Über Piflas, den Radweg neben der ehemaligen B11 Richtung Wörth. Am Himmel sah man das Unheil schon herannahen. Es dauerte auch nicht mehr lange, da goss es wie aus Eimern. An der Gaststätte am Kraftwerk in Unterahrain konnten sich einige Teilnehmer unterstellen. Eine warme Sommerdusche gehört halt auch dazu.

01. August

zum vergrößern, bitte ins Bild klicken

Auch der Radfahrerverein muss sich dem Hochsommer mit Temperaturen um 35 Grad mit seinen „sportlichen“ Touren etwas anpassen. Man spricht schon vom Jahrhundertsommer. So starteten die 8 Radler am Mittwoch über Lichtensee auf den Radweg neben der ehemaligen B11, also kein Berg oder Hügel in Sicht. So konnte man den kühlenden Fahrtwind genießen. Ab Dingolfing fuhren wir in nördlicher Richtung am Flugplatz vorbei bist zur Hauptstraße auf der wir Richtung Postau weiter fuhren, in Trauseneck legten wir aber noch einen Einkehrschwung in der Sautner Hütt`n hin. Gut gestärkt fuhren wir dann anschließend durch`s Moos nach Wörth zurück.

28. Juli

Bei größter Hitze nahmen am Samstag 7 Radler an der „sportlichen“ Radltour teil. Wegen der hohen Temperaturen wurde eine relativ einfache Tour gewählt. Über Oberaichbach nach Kirchberg und weiter Richtung Oberspechtrain. Ziel war das Gasthaus „Räucherhansl“. Kurz vor Oberspechtrain war die Straße aber so stark mit Kalk-Pulver verschmutzt, das eine Weiterfahrt nicht möglich war. Wir bogen links ab, über Baiersdorf und Stelzenberg gelangten wir schließlich nach Weigendorf. Der Einkehrschwung beim „Räucherhansl“ viel somit aus. Über Süßbach, Schreg und Gummering ging`s nach Wörth zurück.

25. Juli

Vergrößern-klick ins Bild

Die „sportliche Feierabendradtour“ führte die 7 Radler am Mittwoch bei hochsommerlichen Temperaturen von Wörth über Ahrain nach Schönbrunn, über Schweinbach, den Berg hinauf nach Adlkofen und über Blumberg, Ober.- und Niederaichbach zurück nach Wörth.

21. Juli

Nur 3 Radler trotzten dem Wetter, das wieder Kapriolen schlug. So starteten wir am Samstag Richtung Dingolfing, Oberdingolfing, Frauenbiburg, über Teisbach und Loiching zurück nach Wörth. Die 13% Steigung nach Oberdingolfing ließen sich schon treten, aber oben angekommen wurden wir durch die schöne Aussicht belohnt. Auch das Wetter spielte mit, außer ein paar Regentropfen und die stetige Brise aus West konnte man gut Rad fahren. Gestern hatte es noch 30 Grad, heute gerade einmal 20.


Oberdingolfing bei schönem Wetter, und ein Blick in die Kirche

18. Juli

zum vergrößern auf das Bild klicken

Am Mittwoch starteten 8 Radler zur „sportlichen Feierabendradtour“. Die Radtour führte uns über Postau, Moosthann, Martinshaun nach Kläham. Weiter Richtung Unkofen, auf halber Strecke rechts ab in einen Feldweg nach Unterhaid, wieder auf Asphalt nach Oberdörnbach und Ergoldsbach zurück nach Wörth. Das Wetter war diesmal ziemlich warm, trotz der spürbaren Brise aus West.

11. Juli

6 Radler starteten am Mittwoch den zur „sportlichen Feierabendradtour“. Zunächst fuhren wir über Niederviehbach nach Teisbach und weiter nach Öd, das Ziel war die Kapelle „Heimlichleiden“. Nachdem wir dort ein „Kerzerl“ angezündet hatten fuhren wir den Berg hinunter und über Oberteisbach, Teisbach, Loiching und Gummering zurück nach Wörth.

07. Juli

Am Samstag starteten 6 Radler zu einer „sportlichen Kultur-Radtour“. Bei angenehmer sommerlicher Temperatur, aber auch gut spürbarer Brise aus West fuhren wir an der Isar bis Usterling zum „wachsenden Felsen“, den wir dann auch besichtigten. Die Rückfahrt unterbrachen wir nur um im Biergarten „alte Mühle“ einzukehren. Ansonsten fuhren wir wieder an der Isar entlang zurück, diesmal gegen den Wind.

04. Juli

Am Mittwoch beteiligten sich 7 Radler an der „sportlichen Feierabendradtour“. Die Temperaturen meinten es gut mit uns, es war angenehm warm, sah aber sehr nach Gewitter aus. Die Radtour führte zunächst über Nieder.- u. Oberaichbach, Ruhmansdorf anschließend den Hügel nach Göttlkofen hinauf, weiter über Pattendorf, mit Schwung durch den Kreisel nach links, wieder aufwärts am TSV Kirchberg vorbei und dann mit sehr viel Schwung nach Ober.- u. Niederviehbach, über die Isarbrücke, in Lichtensee links ab nach Wörth. Ich möchte noch erwähnen das wir nicht nass wurden.

30. Juni

Am Samstag fuhren 7 Radler über Postau, Oberköllnbach, Paindlkofen, Stetten nach Ergoldsbach und weiter über Martinshaun, Oberwattenbach, Grießenbach zurück nach Wörth. Es war schon eine leicht hügelige Strecke, aber nach jedem bergauf kommt auch wieder ein angenehmes bergab.

Auf der Tour wurden wir wieder einmal von einer spürbaren Nordost Brise begleitet.

27. Juni

Nachdem letzten Samstag die Radtour ausgefallen war, fand am Mittwoch wieder eine „sportliche Feierabendradtour“ statt. Die 6 Radler fuhren über Moosthann, Martinsbuch und Kläham nach Artlkofen, von dort weiter über Mirskofen, Essenbach und Griesenbach zurück nach Wörth. Das Wetter war wechselhaft, nicht besonders warm und eine spürbare Brise aus südost.

20. Juni

Am Mittwoch beteiligten sich 7 Radler an der „sportlichen Feierabendradtour“. Die Temperaturen meinten es gut mit uns. Da nahmen wir eine „Auszeit“ und fuhren der Isar entlang nach Mamming, ohne Berg, oder sonstige Schikanen, direkt in den Biergarten der „alten Mühle“. Nach einigen „isotonischen“ Getränken machten wir uns auf den Rückweg, an der Bahnlinie entlang, durch Dingolfing und weiter auf dem Radweg an der ehemaligen B11 nach Wörth.

16. Juni

Am Samstag  starteten 6 Radler zur „sportlichen“ Radtour. Bei sehr angenehmen Temperaturen fuhren wir über Oberaichbach, Setzensack nach Adlkofen und weiter zur Patzinger Linde. Weiter ging`s dann über Wölflkofen nach Adlkofen zurück, jetzt aber links ab Richtung Frauenberg, aber nur bis Birnkofen, dann rechts ab, durch zwei Bauernhöfe, der Weg war nun ein Feldweg. Man könnte auch sagen „Niederbayern ganz einsam“. Wir stießen dann auf die Ortsverbindungstrasse Wölflkofen - Deutenkofen, da links Richtung Wölflkofen und über Niederaichbach zurück.

https://www.gpsies.com/map.do?fileId=vaxnidcngvmsehxz

13. Juni

Nur zwei hartgesottene Radler fuhren am Mittwoch eine „sportliche Feierabendradtour“. Wahrscheinlich waren die meisten Radlerkollegen durch den Temperatursturz um ca. 15 Grad etwas schockiert. Als wir losfuhren regnete es ganz leicht, aber in Postau angekommen hörte es auf zu Regnen. Weiter ging`s nach Martinshaun, Ergoldsbach, Stetten, Hölskofen, Oberköllnbach und zurück.

06. Juni

9 Radler starteten am Mittwoch zur „sportlichen Feierabendradtour“ Die Wahl der Radtour gestaltete sich etwas schwierig, da im Westen schon dunkle Wolken aufzogen. Über Postau, Unter.- und Oberwattenbach nach Martinshaun. Das herannahende Gewitter war nun nicht mehr zu übersehen (überhören) und wir brachen die Radtour an dieser Stelle ab. Jetzt fuhren wir auf kürzesten Weg nach Wörth zurück. Teilweise starker Gegenwind erschwerte die Rückfahrt. Dann war es soweit, ab Moosthann fing es an zu schütten, bis Postau, dann war der Spuk vorbei, kein Tropfen mehr. Aber wir waren durch und durch nass.


02. Juni

Am Samstag  nahmen 9 Radler an der „sportlichen“ Radtour teil. Bei angenehmen Temperaturen und wechselnder Bewölkung lies es sich gut fahren. Unser Ziel war das Brauereifest in Achdorf. Über Nieder.- und Oberaichbach bis Setzensack, dann südlich an Adlkofen vorbei nach Hoheneggelkofen, Weihbüchl, die B15 überqueren, am Gut Altenbach vorbei, nach Berndorf und weiter bis Kumhausen. Nun dem Radweg folgen bis zum Brauereifest in Achdorf. Die Rückfahrt über Schönbrunn, den Isarsteg, Ahrain und Niederaichbach nach Wörth war schnell zurück gelegt. So konnten wir uns noch einen Einkehrschwung zum Abschluss erlauben.

30. Mai

Bei hochsommerlichen Temperaturen starteten 12 Radler zur „sportlichen Feierabendradtour“ um Wörth. Zunächst fuhren wir über Nieder.- Oberaichbach, dort links ab Richtung Kirchberg, Polling, Oberspechtrain. Zurück über Teisbach, Bergham und Niederviehbach.

26. Mai

Am Samstag starteten 9 Radler zur „sportlichen Radtour“. Endlich war auch das Wetter wieder super. Über Höfen nach Dingolfing, am Flugplatz vorbei, nach Forst, weiter nach Obertunding, Tunzenberg, Mengkofen und über Hofdorf, Mühlhausen, Raffach zurück nach Wörth. Hier waren schon einige Steigungen zu bewältigen, aber natürlich auch schöne bergab Fahrten.

23. Mai

An der „sportlichen Feierabendradtour“ am Mittwoch nahmen 13 Radler teil. Obwohl das Wetter schwül war und sehr nach Gewitter aussah. Die Radtour führte uns über Oberaichbach, durch den Kröninger Forst nach Reichelkofen und über Musbach und Oberaichbach nach Wörth zurück.

19. Mai

Am Samstag nahmen 7 Radler an der „sportlichen Samstagstour“ teil. Leider machte uns das Wetter wieder einmal einen „Strich durch die Rechnung“ und wir mussten die Tour kürzen. So fuhren wir über Gummering, Teisbach und Höfen nach Rimbach, den Dreifaltigkeitsberg hoch, weiter nach Mühlhausen wieder hinunter, dann den Raffacher Berg wieder hinauf, schließlich über Ober.- und Unterköllnbach zurück nach Wörth. Immer wieder fing es an leicht zu Regnen, der Wind war bereits böig aus Nord, entwickelte sich stellenweise zum Sturm. Es sah sehr nach Gewitter aus, also nichts wie zurück!

16. Mai

Bei leichtem Regen nahmen am Mittwoch nur 3 Radler an der „sportlichen Feierabendradtour“ teil. Wir fuhren auch nur über Postau nach Martinshaun und über Ober.- und Unterwattenbach wieder zurück. Gleich zwei Pannen hatten wir auf die kurze Strecke, eine Kette die nicht auf`s Zahnrad wollte und einen Plattfuß, den wir aber auch schnell reparierten, so hielt sich die Nässe von oben etwas in Grenzen.

12. Mai

Am Samstag den nahmen bei bestem Radlwetter gerade einmal 6 Radler an der „sportlichen Radtour“ teil. Natürlich waren wieder einige Steigungen zu bewältigen, dafür aber auch tolle Gefällstrecken. Auch eine Kies/Sandstrecke war dabei, die mit etwas balancieren kein Problem darstellte. Wir fuhren über Niederaichbach, Ruhmannsdorf, Setzensack an Adlkofen vorbei nach Jenkofen, Hohenegglkofen, weiter Richtung Weihbüchl. In den Biergarten kehrten wir NICHT ein, nur ein Blick auf das Windrad war erlaubt. Nach überqueren der B299 fuhren wir der Weickmannshöhe entlang (viel Verkehr), beim „Ochsenwirt“ legten wir nun einen Einkehrschwung ein. Anschließend ging`s den Berg hinunter, bis zur Hagrainer Straße in die wir einbogen und bergauf folgten, oben angelangt überquerten wie die B299 in östlicher Richtung dieses mal über eine Brücke. Jetzt bogen wir links ab über Mühlhof, später Schwedenfeldweg bergab auf etwas losen Untergrund bis Schönbrunn. Ab Schönbrunn wieder auf bekannten Wegen die Kanalstraße, Isarsteg, Ahrain zurück nach Wörth.

https://www.gpsies.com/map.do?fileId=yhgmbihgxzyzjwhv

09. Mai

Am Mittwoch beteiligten sich bei bestem Radlwetter 10 Radlfahrer an der „sportlichen Feierabendtour“. Über Nieder.- und Oberviehbach nach Kirchberg, Pattendorf, Reichelkofen, weiter über Musbach, Ruhmannsdorf, Ober.- und Niederaichbach zurück nach Wörth.

02. Mai

An der „sportlichen Feierabendradtour“ am beteiligten sich 8 Radler. Das Wetter war angenehm warm, leichte Brise aus Ost. Wir fuhren über Postau, Bayerbach, Oberellenbach Richtung Oberlindhart. Im Blick das Kloster Mallersdorf und im Hintergrund die dunklen Hügel des Bayerischen Wald. Über Neufahrn, Ergoldsbach und Osterhaun führte uns der Weg schließlich nur noch bergab nach Wörth zurück.

28. April

Am Samstag starteten 12 Radler pünktlich um 14 Uhr Richtung Landshut. Das Ziel war heute das Gasthaus „Forster am See“ bei Eching. Diese Radtour könnte man auch als Vortour bezeichnen. (siehe Termine 27.05.2018) Das Wetter war zum Radfahren super, blauer Himmel, Sonne und kaum spürbare Brise. Über Ahrain, Isarsteg, nach Schönbrunn, durch Landshut hindurch weiter nach Eching. Nach einem ausgiebigen Einkehrschwung beim „Forster am See“ fuhren wir den gleichen Weg wieder zurück.

25. April

Am Mittwoch starteten 10 Radler zur "sportlichen Feierabendtour". Das Wetter war wieder kühl geworden, es wehte auch ein starker Wind aus West, der das Radfahren nicht gerade zum Vergnügen werden lies. So fuhren wir gerade mal bis Rimbach, den Dreifaltigkeitsberg hinauf, und über Hösacker und Veitsbuch zurück nach Wörth.

21. April

Bei sommerlichen Temperaturen mitten im April starteten am Samstag 10 Radler zu einer „sportlichen“ Radtour zum Huberwirt nach Gstaudach. Die Tour führte über Postau, Unterwattenbach, Unterunsbach, Artlkofen bis Weihenstephan. Von hier ging`s dann teilweise auf Schotterwegen durch das Klosterholz. Schließlich trafen wir in Gstaudach beim Wirt ein. Mittlerweile schon sehr durstig, da der Weg teilweise sehr staubig war. Nach dem Einkehrschwung, gut gestärkt fuhren wir über Altdorf, Hascherkeller, Ergolding, Ahrain nach Wörth zurück.

https://www.gpsies.com/map.do?fileId=mcbhsthmrhmkwuea

18. April

Am Mittwoch starteten 9 Radler zur „sportlichen Feierabendradtour“. Die Temperaturen waren fast sommerlich und so musste man einfach auf`s Radl und eine Runde drehen. Über Niederaichbach nach Oberaichbach, weiter über Setzensack nach Adlkofen. Nach kurzer Pause am Maibaum, fuhren wir nach Fraunberg, Zaitzkofen und den Berg rasant hinunter zurück nach Wörth.

14. April

Die „sportliche Samstagsradtour“ führte 7 Radler bei Sonnenschein über Postau, Unter.- und Oberköllnbach, Stockau, Gerabach nach Greilsberg wo wir beim Gasthaus Pritscher auf ein isotonisches Getränk einkehrten. Nach der Pause ging`s auch gleich wieder den Berg hinauf, über Asbach, Ginhart, Stockau, Köllnbach zurück nach Wörth.

11. April

Zur „sportlichen Feierabendradtour“ starteten 10 Radler/innen. Leider hatte eine Teilnehmerin das Pech, das die Kette am Fahrrad abriss. Reparaturversuche schlugen fehl, und so musste sie sich in Loiching abholen lassen. Darauf hin änderten wir die Tour und fuhren nach Dingolfing, am Flugplatz vorbei, und über Rimbach, Weng wieder zurück nach Wörth.

07. April

Zur „sportliche Radtour am Samstag starteten bei super Radlwetter 8 Radler zu einer Tour um Wörth. Zunächst fuhren wir über Niederaichbach, Öd nach Kirchberg, weiter über Erb, Nöham nach Oberspechtrain. Zurück fuhren wir über Unterbubach, Brunn, Teisbach und an der Isar wieder nach Wörth. Die Tour findet ihr im „link“

https://www.gpsies.com/map.do?fileId=jkvqfoxyyvuvifcr

04. April

Am Mittwoch hatten wir echt Aprilwetter, bei strahlend schönem Wetter fuhren die 11 Radler, teilweise schon in kurzen Hosen voller Elan los, doch schon bald zogen im Westen schaurig schwarze Wolken auf, da blieb uns nur noch die „Flucht“ vor den Regenwolken. Wir wurden zum Glück nur ganz leicht nass. Die stark gekürzte Radtour führte uns durch Postau nach Rimbach, hier links ab den Dreifaltigkeitsberg hinauf, weiter nach Hösacker und Veitsbuch hinunter.

31. März


4 Radler starteten am Samstag zur „sportlichen Samstagstour“. Bei stark bewölktem Himmel und Temperaturen um 8 Grad hatte das Wetter wenig mit Frühling zu tun, aber dieses mal wurden wir wenigsten nicht nass. Über Moosthann fuhren wir nach Ergoldsbach, am BRK vorbei nach Stetten und weiter über Hölskofen, Ober.- Unterköllnbach zurück nach Wörth.

28. März (Sommerzeit)

Am Mittwoch fanden 4 Radler den Weg zum Radlervereinsheim um wieder einmal an der „sportlichen Feierabendradtour" teilzunehmen. Es war stark bewölkt, so um 10 Grad und Brise aus West. Wir waren noch nicht ganz in Postau angekommen fing es auch schon an zu regnen. Der Regen wurde immer stärker, so beschlossen wir in Oberröhrenbach nicht weiter Richtung Ergoldsbach zu fahren, sondern über Ober.- Unterwattenbach und Griesenbach nach Wörth umzukehren. Das reichte voll und ganz, um so richtig nass zu werden.

24. März

Am Samstag war es jetzt endlich soweit, 10 Radler starteten zur sportlichen Radtour, das Wetter war wechselnd bewölkt, um 8 Grad und eine spürbare Brise aus Ost. Die Tour führte zunächst über Loiching, Teisbach nach Piegendorf, weiter über Stelzenberg, Kirchberg nach Oberaichbach und zurück nach Wörth. Die Tour findet ihr unten im „link“.

https://www.gpsies.com/map.do?fileId=yfyfmnsxpetmpwaq

10. März

Nach einer wetter.- und krankheitsbedingten Zwangspause starteten am Samstag fünf Radler zu einer sportlichen Tour. Wir waren noch nicht richtig gestartet, schon regnete es wieder. Wir fuhren Richtung Dingolfing, weiter an der Bahnlinie bis Gottfriedingerschwaige. Dort beschlossen wir wieder zurück zu fahren. Mittlerweile regnete es schon ganz schön vor sich hin. Über Moosthenning und Rimbach fuhren wir nach Wörth zurück.

02. Februar

Am Samstag starteten drei „hartgesottene“ Radler zu einer kleinen Rundtour um Wörth. Das Wetter war wieder einmal nicht sehr einladend, um den Gefrierpunkt, spürbare Brise aus westlicher Richtung und stark bewölkt. Die Tour führte uns zunächst durch alt Niederaichbach, Bergham, Oberviehbach, Niederviebach, Lichtensee nach Wörth zurück und ab in die heiße Wanne oder Dusche.

27. Januar

Am Samstag  haben sich nur 3 Radler zu einer sportlichen Radtour getroffen. Zugegeben, das Wetter war nicht besonders schön, nasskalt, leichte Brise aus Ost und Temperaturen so um den Gefrierpunkt. Wir fuhren über Postau nach Mettenbach. In Oberröhrenbach links Richtung Oberwattenbach, weiter nach Unterunsbach, Essenbach und über Ahrain zurück. Da waren ein paar Hügel drin.

13. Januar

Drei Radler waren am Samstag zu einer Rundtour unterwegs. Sonne hat`s keine gegeben, dafür einen auffrischender Ostwind, aber Hauptsache trocken war`s. Geradelt wurde über Moosthann, Paindlkofen, Feuchten, Mühlhausen und dann noch über den Passo Monte Gatto. Zurück gings dann über Rimbach und Kronwieden

06. Januar

Am Samstag fand die erste Radltour 2018 statt. Die „Dreikönigstour“ führte uns bei Temperaturen um 7 Grad und wolkenlosem Himmel zunächst nach Postau, Oberwattenbach, weiter auf den Unsbacher Berg, dann den Berg nach Unsbach hinunter, durch Unsbach durch bis Essenbach, dort links ab, Richtung Ahrain und durch die Siedlung zurück.